NOW / SOON / PAST / NEWS / ARTISTS / ABOUT / CONTACT
WORKS / INSTALLATION VIEWS / TEXT
THE ARTIST


E

Sebastian Tröger's artistic work is characterized above all by the interplay between
practical and conceptual work.
In historical critical reflection, works are thus created that ask questions about the
present in an ironically broken manner by means of painting and medial translation.
The titles of the pictures and works and the combination of picture and text are of
particular importance.
Presenting and exhibiting as part of artistic practice are important fields of artistic
research. Insights into the art market and the examination of the history of art can
be understood as starting points for artistic work.
Tröger is primarily concerned with a form of artistically materialized system analysis
on the basis of art historical, socio-political and cultural, philosophical, fundamental
questions.
____________________________________________________________________________

"Sebastian Tröger (*1986, Erlangen; lives in Nuremberg) deals ironically with the
system of art as well as with his own self-image as an artist. He quotes the styles and
epochs of painting and transforms his pictures into stages for the most diverse actors
in the art world. Tröger's style is characterized by a pasty application of paint, a fast,
fleeting style of painting, and a carefreeness in dealing with a wide variety of motifs.
The titles of the paintings are of particular importance: Sometimes banal, sometimes
critical, they reveal a subtle humour that can also be found in the artist's sculptural
installations and sound works." (Judith Grobe, 2014)


D


Sebastian Trögers künstlerisches Werk zeichnet sich vor allem durch das Wechselspiel
zwischen praktischem und konzeptuellem Arbeiten aus.
In historisch-kritischer Reflexion entstehen so Arbeiten, die in ironisch gebrochener
Weise mit den Mitteln der Malerei und medial übersetzt Fragen an die Gegenwart
stellen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Bild- beziehungsweise
Werktiteln und der Kombination aus Bild und Text zu.
Das Präsentieren und Ausstellen als Teil der künstlerischen Praxis stellen dabei
wichtige Felder der künstlerischen Forschung dar. Einblicke in den Kunstmarkt und
die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Kunst können als Ausgangspunkte
für künstlerisches Arbeiten verstanden werden.
In erster Linie geht es Tröger um eine Form der künstlerisch materialisierten
Systemanalyse auf der Basis von kunsthistorischen, gesellschaftspolitischen und
kulturphilosophischen Grundsatzfragen.
____________________________________________________________________________

"Sebastian Tröger (*1986, Erlangen; lebt in Nürnberg) setzt sich in seinen Arbeiten
meist ironisch mit dem System Kunst sowie mit dem eigenen Selbstverständnis als
Künstler auseinander. Dabei zitiert er Stilrichtungen und Epochen der Malerei und
lässt seine Bilder zu Bühnen für die unterschiedlichsten Akteure der Kunstwelt
werden. Trögers Stil zeichnet sich durch einen pastosen Farbauftrag, eine schnelle,
flüchtige Malweise und eine Unbekümmertheit im Umgang mit verschiedensten
Motiven aus. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Bildtiteln zu: Mal banal,
mal kritisch, offenbaren sie einen subtilen Humor, der sich auch in den skulpturalen
Installationen und Soundarbeiten des Künstlers finden lässt.“ (Judith Grobe, 2014)